ETF Sparplan Broker Vergleich | Das beste Depot

Erfahre in diesem Beitrag, was die Unterschiede und Vorteile der einzelnen Broker sind und wo das derzeit beste ETF Depot zu finden ist!
ETF-Sparplan-Broker-Vergleich-Das-beste-Depot

Eine Vielzahl von Brokern lädt zur Prokrastination ein

Wenn Du nach dem besten Broker für den eigenen ETF-Sparplan suchst, dann hast Du im Ansatz alles richtig gemacht – denn so geht es los. Herzlichen Glückwunsch! Trotzdem lädt die erdrückende Ergebnisliste dazu ein, keine Entscheidung zu treffen. Einfach am Wochenende nochmal schauen oder wenn eben mal Zeit ist. Glaube mir eins, der Tag wird nicht kommen. Durch das Aufschieben der ersten Schritte läufst Du Gefahr, alles beim guten, alten Tagesgeld zu belassen. Daher gebe ich Dir hier einen kurzen und prägnanten Überblick, damit Du eine Entscheidung treffen kannst und schnellstmöglich in den Genuss von Kurssteigerungen und/ oder Dividendenzahlungen kommst:  

Die Theorie

In meinen Augen gibt es 3 wichtige Kriterien, nach denen man die Wahl des richtigen Brokers für die eigene Situation beurteilen sollte:

  1. Depotgebühr
  2. Mindestsparrate
  3. Kosten

Zudem hat nicht jeder Broker auch jedes ETF als Sparplan verfügbar. In meinen Augen sollte man darauf aber nur achten, wenn man sehr spezielle Wünsche hat und eine exotische Strategie fahren möchte. Da wir uns jedoch an den einfachen Brot und Butter ETFs der großen Anbieter orientieren, sollte man sich hier nicht im Detail verlieren. Also die 3 Punkte durchgehen und danach schauen, ob das gewählte ETF verfügbar ist, ansonsten geht man in der Liste einfach weiter.

Auch kann ich bis heute nicht nachvollziehen, wieso sich einige Anleger so sehr an Aktionsangeboten zu speziellen ETFs orientieren. Wenn ich einen ETF-Sparplan aufsetze, dann tue ich dies bereits gedanklich für die nächsten 10 Jahre und länger. Im Regelfall bleibe ich bei dem Broker und auch beim gleichen ETF. 

Die Gratis-Aktionsangebote von heute hingegen könnten in 6 Monaten schon diejenigen mit der größten Gewinnmarge für den Anbieter sein – also mit den größten Kosten für Dich. Auf dieses Katz und Maus Spiel habe ich keine Lust. Ich wähle lieber direkt einen ETF, der beim entsprechenden Broker zu sehr günstigen Konditionen oder dauerhaft gratis verfügbar ist – das allerdings bitte nicht als Monatsaktion auf der Titelseite präsentiert, sondern im Grundsatz und dauerhaft. Hier die Kosten bei ausgewählten Brokern im Vergleich:

Broker-Depotgebühr-Mindestsparrate-Kosten

Die Praxis

Die obige Tabelle zeigt die aktuellen Kosten aus dem jeweiligen Preis- und Leistungsverzeichnis der Broker. Doch was bedeutet das jetzt konkret für meine Sparrate? Hier findest Du den Bezug zur Praxis – die Kosten pro Ausführung einer Sparplanrate je nach Höhe:

Broker-nach-Sparrate

Anmerkung zu flatex: in unserem Vergleich ist dies der einzige Broker, der einen sogenannten ATC (Additional Trading Costs) erhebt. Das bedeutet, dass bei der Ausführung von Sparplanraten neben den fixen Kosten auch noch ein prozentualer Betrag (ATC) je nach gewähltem ETF berechnet wird. Für die Tabelle habe ich einfach einen Wert von 0,2% gewählt, der ein gut geschätzter Mittelwert sein sollte. 

Zudem siehst Du in obiger Grafik, dass die Wahl des „richtigen Brokers“ abhängig ist von der Höhe Deiner Sparplanrate. Ergo gibt es nicht den einen perfekten Broker für alle. 

Jetzt höre ich beim Schreiben schon die Stimmen in Deinem Kopf: „Wieso nach Höhe der Sparplanrate vergleichen, wenn Trade Republic einfach immer nix kostet und auch Neueinsteiger wie Smartbroker den Markt mit günstigen Konditionen aufmischen? Ich nehme Trade Republic!“

Berechtigter Einwand. Habe ich mich übrigens auch gefragt. Wie verdienen die überhaupt Geld? Grundsätzlich ist Trade Republic ein Smartphone-basierter Broker. Damit wäre auch die Zielgruppe definiert. Zudem ist das Angebot durch Partner, die einfach und kostengünstig in das System eingebunden werden können, klar eingegrenzt. Möchtest Du also doch einmal die Aktie XY in Zukunft kaufen, kann es gut sein, dass das nicht ohne Weiteres funktioniert. Zudem existieren laut AGBs „Abwicklungskosten-Zuschüsse“, die von Partnern wie beispielsweise HSBC rückvergütet werden. Doch hier wollen wir nicht tiefer ins Detail gehen. Wenn ich mir die Internetseite ansehe, schlägt mein Herz natürlich höher, das ist klar. Doch ein Unternehmen muss Geld verdienen und über kurz oder lang (nachdem viele Millenials das System nutzen) wird dies auch geschehen – ob es nun im Preis- und Leistungsverzeichnis ordentlich aufgeführt ist oder nicht – und das ist auch nichts Schlechtes. 

Ich selbst ziehe auch 2020 noch ganz altmodisch den Laptop dem Smartphone bei der Geldanlage vor. Doch das sollte jeder für sich selbst entscheiden.

Fazit: 80 / 20

Als Fazit bleibt hier festzuhalten, dass man durchaus den ganzen Tag Brokervergleiche machen könnte. Was ist, wenn ich jetzt einen nehme, der bei einer 25€ Sparplanrate günstig ist doch ich weiß doch jetzt schon, dass ich nächstes Jahr viel mehr verdiene und 500€ sparen kann? Nehme ich dann jetzt den „teuren“ Broker für kleine Sparraten, weil der dann später günstiger ist?

Halt Stop!

Hier sollte das Kopfkarussell ausgehen.

Nimm den Broker, wo Dir das Preis- und Leistungsverzeichnis grundsätzlich zusagt und Du Dich wohl fühlst. Denn: 

Ob Du pro Sparplanrate 0,50% oder 1,50€ auf 10 Jahre sparst oder nicht, ändert das Ergebnis nur in Nuancen. 

Kriegsentscheidend ist, dass Du startest. Weniger solltest Du Dir über die Gebühren Gedanken machen – wenn, dann lieber über die Höhe der Sparrate.

Investiere in Dein Humankapital und steigere somit Dein Einkommen und Deine Sparplanraten, das macht auf lange Sicht den Unterschied und nicht die zweite Prozentzahl nach dem Komma.

80% der Ergebnisse sind mit 20% des Gesamtaufwandes erreichbar.

Vilfredo Pareto

Also wenn Dein Broker ein Online-Broker ist, die Strategie eine weltweite ETF-Strategie sein soll und Du es selbst machen willst, dann wäre neben mir auch Herr Pareto stolz auf Dich.

Stefan Wirth

Stefan Wirth

Schreibe einen Kommentar

Über Stefan Wirth

Schön, dass Du hier bist! Meine Name ist Stefan und ich bin auf einer Mission: ich möchte Dir die Kontrolle über Deine Finanzen wieder in Deine eigenen Hände übergeben – ohne wenn und aber. Du kannst das am besten! Über 10 Jahre lang habe ich wertvolle Erfahrungen an der Börse und in Finanzinstituten gesammelt. Funktionierende Strategien möchte ich jetzt gern an Dich weitergeben. Viel Spaß damit!

Aktuelle Beiträge

Folge uns

Gratis: ebook ETF-Manifest

Online-Kurs: Geldanlage mit ETFs